„Ich werde wirklich regelmäßig im Studio auf meine saubere Technik angesprochen.“ – Anne-Kathrin

Anne Kathrin Kreuzheben Erfahrungsbericht Trainingsseminar

Anne-Kathrin war in Berlin bei meinem Trainingsseminar und hat extra dafür 3,5 Stunden Fahrt auf sich genommen.

In ihrem Erfahrungsbericht findest du raus:

  • Was ihre Bedenken vorab waren
  • Was sie am nützlichsten fand
  • Was sie seit dem Seminar geschafft hat

Was hätte dich fast davon abgehalten zum Seminar zu kommen?

Im Nachhinein muss ich sagen, am Ehesten hatte ich Bedenken, nicht gut genug fürs Seminar zu sein bzw. dass alle anderen mehr Ahnung haben und man ein bisschen dumm dasteht.

Aber dann habe ich mir gesagt, dass die Atmosphäre sicherlich nicht so sein wird, dass jemand belächelt wird. Und dass es keine Rolle spielt, wenn andere mehr Ahnung haben, denn ich mach das ja für mich. Für meinen Fortschritt und den Nutzen für meinen sportlichen Alltag, also kann es mir egal sein, wer was denkt.

Desweiteren hatte ich erst keine Lust auf den langen Fahrtweg (ca. 3,5h) und habe überlegt, ob ich das Ganze nicht irgendwo in der Nähe ähnlich geboten bekäme (z.B. Personaltraining). Diesen Gedanken verwarf ich allerdings nach kurzer Internetrecherche, weil ich

a) kein vergleichbares Angebot fand und

b) bei einem Personaltraining dann den Trainer nicht kenne und nicht weiß, ob er kompetent und vertrauenswürdig ist. Durch deine Arbeit und den Newsletter von drdotzauer.de wusste ich um deine Ideale und deinen Anspruch, wissenschaftlich korrekt zu unterrichten bzw. Aufklärungsarbeit in Sachen “Mythen der Fitnesswelt, & -industrie“ zu leisten.

Deshalb vertraute ich dir.

Und das war dann ausschlaggebend, dass ich mir sagte, “komm dieses Seminar ist genau, was du brauchst und du machst das jetzt einfach, auch wenn’s vielleicht etwas stressig ist, aber im Nachhinein wirst du froh sein, dass du den Weg auf dich genommen hast“…und genauso war es dann auch.

Wie hat sich das im Laufe des Trainingsseminars verändert?

Komisch angeguckt wurde ich definitiv von niemanden. Die Atmosphäre war offen und freundlich, einfach ganz locker.

Und eigentlich war ich schon nach der Anmeldung froh, dass ich es nun machen musste, weil ich wusste, dass es für mich nützlich sein wird. Deswegen war im Seminar eigentlich nichts anders als gedacht. Ich bin dann schon mit der Erwartung und Vorfreude angekommen, dass es super wird und genauso war es auch. Den Ablauf habe ich mir so vorgestellt, wie er war.

Aber natürlich trug die Freundlichkeit und Offenheit von euch Trainern sofort dazu bei, dass man sich wohlfühlte und nicht irgendwie gehemmt war. Das klingt vielleicht jetzt komisch, aber es hätte ja auch sein können, dass ihr durch eurer Wissen und die langjährige Arbeit im Fitnessbereich irgendwie abgehoben oder oberlehrerhaft seid.

Aber das war ja so gar nicht der Fall. Ihr habt einem durch eure freundliche Art gleich die Scheu genommen. Auch die anderen Teilnehmer haben einem ein gutes Gefühl vermittelt. Da war keiner, der auf andere geschaut hat oder sich auf irgendeine Art profilieren wollte.

Warum bist du zum Trainingsseminar gekommen?

Ich wollte meine Technik in den Grundübungen verbessern. Desweiteren hatte ich Bedenken, dabei einfach viel zu viele Dinge falsch zu machen und wollte gerne, dass da mal jemand drüber schaut und mir ein Feedback gibt.

Desweiteren hatte ich immer wieder Beschwerden im unteren Rückenbereich. Da hatte ich die Befürchtung, dass dies von Fehlern bei der Ausführung der Grundübungen kommt und wünschte mir Korrektur, Tipps und Verbesserungsvorschläge.

Was hat dir am meisten beim Trainingsseminar gefallen?

Der Ablauf…jede Übung wurde einzeln vorgestellt; es wurde gesagt, worauf man besonders achten muss; anschließend die Begutachtung der Ausführung der einzelnen Teilnehmer durch euch Trainer; die Tipps und das Feilschen an der Technik; sowie die Videoaufnahme mit den Trainerkommentaren, die man daheim dann jederzeit wieder zur Verfügung hat; desweiteren die lockere Atmosphäre; mein neuer Trainingsplan und dass man auch, wenn man wollte, andere Problematiken mit euch Trainern besprechen konnte (ein meinem Fall Ernährung, Fressattacken und psychologische Aspekte)

Was waren die 3 nützlichsten Dinge, die du mitnehmen konntest?

  1. Verbesserung der Technik;
  2. Gewissheit, dass meine Technik bis auf kleine Verbesserungen passt und somit jetzt viel mehr Sicherheit und Freude beim Training, weil ich mir nicht mehr ständig Gedanken machen muss;
  3. mögliche Ursachen für meine Schmerzen im unteren Rücken zu kennen, diese Dinge zu beobachten und ggf. beheben zu können und nicht mehr die Angst zu haben, dass es an Technikfehlern liegen könnte, auch dies geht mit einer erhöhten Freude beim Training einher, da ich nicht mehr die Angst vor “Folgeschäden“ des Trainings habe

Würdest du das Trainingsseminar weiterempfehlen?

Unbedingt und uneingeschränkt! Es ist einfach sehr wichtig, über eine ordentliche Technik bei den Grundübungen zu verfügen, um verletzungsfrei zu trainieren zu können, Folgeschäden zu vermeiden und so lange Freude am Kraftsport zu haben und vorallem von ihm profitieren zu können.

Gibt es noch etwas, das du dem hinzufügen willst?

Heute (eine Woche nach dem Seminar) wurde ich im Studio bei den Kniebeugen von einem Typ angesprochen, der mit sehr hohen Gewichten trainiert: “Du hast eine sehr saubere Technik, da können sich manch andere Typen hier eine Scheibe davon abschneiden.“. Ich konnte es gar nicht glauben und hab mich dann so gefreut!!

Und beim Kreuzheben konnte ich mich schon um 15kg steigern!

Vielen Dank für alles!! Ich hab wieder so richtig viel Lust aufs Training!

3 Monate später

Ein paar Monate später schrieb sie folgendes:

Das Seminar war die allerbeste Entscheidung, der Weg hat sich voll gelohnt!

Ich werde wirklich regelmäßig im Studio auf meine saubere Technik angesprochen.
Desweiteren konnte ich mich im Kreuzheben von 60kg (Seminar) auf 100kg (jetzt) steigern!

Meine Beschwerden im unteren Rücken sind weg! Wirklich weg!

Ich bin so happy!