“Ich schaffe es nicht ein ganzes Leben nicht mehr zu essen, als ich darf.”

“Ich schaffe es dann nicht ein ganzes Leben nicht mehr zu essen, als ich darf.” – und deswegen nahm Katharina immer wieder zu.

Nimmst du immer wieder ab – aber es ist nie von Dauer?

Selbst wenn du die Mythen hinter dir gelassen hast und z.B. “Fettlogik überwinden” von Dr. Nadja Hermann deine Bibel geworden ist.

Das reicht oft noch nicht.

Katharina konnte abnehmen – das war klar.

Eigentlich wusste sie vieles – die Theorie konnte sie hoch und runterbeten. Nur es war nicht von Dauer.

Sie wusste nicht wie sie es halten konnte.

Dann entschloß sie sich etwas zu tun – sie schickte mir eine Nachricht: “Hallo! 

Ich folge dir hier schon eine Weile. Bin durch das Buch Fettlogik überwinden auf all die Mythen gekommen, die mich nicht abnehmen ließen. Dann habe ich sehr gut abgenommen und trotzdem leider fast alles wieder drauf.

Also, ich weiß wie es geht, habe aber die langfristige Umsetzung noch nicht hinbekommen. Lese deine Beiträge immer sehr sehr gerne!! Danke dafür mal an dieser Stelle! 

Ich gebe nicht auf mein Gewichtsproblem in den Griff zu bekommen….

Viele Grüße von Katharina!”

Ich fragte: “Was hat dich denn bisher an meinen Beiträgen so angesprochen und warum willst du das Gewicht Jetzt in den Griff kriegen?”

Sie schrieb: “Oh, haha! Da könnte ich jetzt ein Buch schreiben. Ich versuche es kürzer…

Deine Beiträge sind für mich deswegen interessant, weil du sehr genau analysierst, woran es hapert. Anscheinend sind die Gründe warum Menschen Übergewicht haben, es aber los werden wollen und es doch nicht los werden, immer recht ähnlich. 

Deine Texte regen mich da immer sehr zur Selbstreflexion an. Manchmal tut das auch weh, weil man mit Ausreden nicht mehr weiter kommt und entlarvt wird.  

Ich mag diese Art sich mit mir selbst auseinander zu setzen und auch möchte mich selbst besser verstehen lernen, warum ich bisher mein Gewichtsproblem noch nicht langfristig in den Griff bekommen habe. Deine Texte helfen mir dabei. 

Zu mir: Puh! Seit meiner Pubertät habe ich mit dem Gewicht zu kämpfen.  Derzeit 110 kg auf kleine 165 cm Körpergröße. 

Auf 83 kg habe ich es 2017 geschafft und fühlte mich schon königlich gut! Optisch fand ich mich viel toller und gesundheitlich ging es mir schon deutlich besser. 

Ich habe chron. starke Rückenschmerzen, die vermutlich entzündlich/rheumatisch sind. Mit niedrigerem Gewicht war das schon deutlich besser. 

Also habe ich echt gute Gründe das wieder hinzubekommen…..

Was mich sehr verunsichert ist, dass ich das Gefühl habe, dass strenge Diätphasen bei mir  anschließend nach einer erfolgreichen Abnahme Fressanfälle auslösen und ich so wieder sehr schnell zunehme. In diesen Phasen fühle ich mich fast willenlos und machtlos. 

Ich zähle übrigens eigentlich fast täglich Kalorien und finde diesen Weg gut zur Kontrolle. 

Ich trage eine Fitbit und sehe täglich mein Defizit oder mein “zuviel”. Also, warum ich derzeit nicht abnehme wie ich will oder warum ich wieder zugenommen habe, habe ich schwarz auf weiß.”

Jetzt war es mir wichtig rauszufinden, ob eine Veränderung überhaupt möglich sei – dafür frage ich vor dem Erstgespräch immer einige kritische Punkte ab – um sicherzugehen, dass sich ein Programm überhaupt lohnen kann. 

Dabei ist es besonders wichtig zu erfragen, wie das Problemverständnis aussieht und wo wird die Verantwortung gesehen.

Klienten, die die Verantwortung nur außerhalb suchen und damit in der Opferrolle bleiben wollen, lehne ich an dieser Stelle ab.

Ich fragte deswegen: “Warum denkst du klappt es denn nicht?”

Sie schrieb sofort: “Weil ich zu viel esse! Ich habe zu viel Hunger/Appetit  als mein eigentlicher Bedarf. Und oft denke ich, ich schaffe es, mich für ein halbes Jahr zusammen zu reißen und abzunehmen, aber schaffe es dann nicht ein ganzes Leben nicht mehr zu essen als ich darf. 

Und das demotiviert mich, glaube ich, am meisten.”

“Sehr viel Potential!” dachte ich mir.

Wir näherten uns dem Kern – und das war ein sehr gutes Zeichen, dass sie die Ursache bei sich sah. So ist eine Veränderung möglich.

Ich merkte ihren großen Fehler schon: “Klingt als würdest du dich auf Disziplin verlassen beim essen. Das kann so ja nicht gut funktionieren.”

Sie meinte: “Stimmt, klingt danach! Aber ja, tatsächlich habe ich das Gefühl ohne Disziplin wird es eher nicht gut gehen. Ich weiß ja sehr gut, wie schnell man genüsslich 3000-4000 kcal am Tag, oder auch mehr verdrücken kann ohne sich wirklich dafür anstrengen zu müssen. Allerdings finde ich es anstrengend nicht mehr als 2000 kcal am Tag zu essen.”

Ich schrieb: “Es liegt an Fehlern in der Ernährung oder im Umgang mit sich selbst, weswegen man so viel Disziplin braucht. Technisch geht’s auch mit extrem viel Disziplin. Aber das ist unrealistisch – weswegen viele auch mit dem richtigen Wissen immer wieder zunehmen.”

Sie entschloß sich das kostenlose Erstgespräch in Anspruch zu nehmen um rauszufinden, ob ihr mein digitales Programm helfen könnte.

Was ist dann passiert? Dafür haben wir ein Interview geführt.

Im Interview nach dem Programm findest du raus:

– was sie aus dem Programm an neuen Techniken und Perspektiven mitgenommen hat

– was für sie am wertvollsten war

– welche Botschaft sie an andere Leser & Fans von “Fettlogik überwinden” hat (ganz am Ende)

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - "Ich schaffe es nicht ein ganzes Leben nicht mehr zu essen, als ich darf."
Dr. med. Dominik Dotzauer

Dr. med. Dominik Dotzauer

Dr. med. Dominik Dotzauer ist Arzt und Berater. Er hat sich auf evidenzbasierte & esoterikfreie Methoden spezialisiert, um seinen Klienten zu helfen, die Kontrolle über das Essen und ihren Körper zu bekommen. Auf der folgenden Seite findest du die Erfahrungsberichte & Interviews mit Klienten.