Sportmediziner, Orthopäden oder Physiotherapeuten: Wie findest du einen guten Therapeuten für (Kraft)Sportler?

Hast du Schmerzen? Seien es Knieschmerzen, Schulterschmerzen oder Rückenbeschwerden … du musst etwas tun!

Da sind Sportmediziner, Orthopäden oder Physiotherapeuten die richtige Anlaufstelle.

Vielleicht hast du sogar schon mehrere Spezialisten besucht und bist frustriert von der Behandlung, die du bekommen hast. Aber wie findest du einen wirklich guten Therapeuten?

Das Problem – gute Therapeuten & Spezialisten für (Kraft)Sportler sind sehr selten

Leider gibt es nicht sonderlich viele Therapeuten, die dir als Sportler wirklich gut weiterhelfen können. Viele beschränken sich darauf, Patienten wieder Alltagstauglich zu machen.

Viele Therapeuten sind großartig, wenn du dich z.B. von einem Schlaganfall rehabilitiert wirst. Genau dieser Therapeut wird dir aber oft nicht helfen können, wenn du mit Knieschmerzen in seiner Praxis stehst.

Merkmale eines guten Therapeuten

  • Er hört dir zu.
  • Es werden Tests vor, während und nach der Behandlung durchgeführt.
  • Du bemerkst objektive Verbesserungen wie mehr Beweglichkeit und längerfristig weniger Schmerzen – du wirst nicht einfach nur massiert.
  • Du bekommst verständliche Antworten auf deine Fragen.
  • Wenn dein Therapeut sich bei einem Problem oder einem Thema nicht auskennt, kann er dir das so sagen. Es wird nicht versucht fehlendes Wissen oder Unsicherheit zu überspielen. Im besten Fall recherchiert er die Fragestellung sogar noch bis zum nächsten Termin.
  • Nicht zwingend notwendig, aber sehr hilfreich wenn du beim Kraftsport Probleme hast: Der Physiotherapeut ist selber Kraftsportler oder hat  zumindest

Das sind keine guten Merkmale:

  • Man geht nett mit dir um.
  • Die Praxis ist sauber und ordentlich.

Hier würdest du dem „Halo Effekt“ zum Opfer fallen. Nur weil die Praxis gut aussieht oder man dich nett behandelt, denkst du eher dass die Therapie dir weiterhelfen wird.

Dem ist leider nicht so. Fokussiere dich auf die Resultate. Wenn es keine Besserung gibt, wechsele den Therapeuten.

Wie findest du den besten Sportmediziner, Orthopäden oder Physiotherapeuten für dich?

Ruf bei allen Vereinen in deiner Nähe an.

Als Kraftsportler oder Turner solltest du dich an Vereine wenden, die in diese Kategorien fallen:

  • Gewichthebervereine
  • Kraftdreikampfvereine
  • Turnvereine

Als Fussballer, Tänzer oder Sportler in anderen Disziplinen, solltest du auch entsprechende Einrichtungen kontaktieren, wie:

  • Fussballvereine
  • Tanzvereine und -schulen
  • Olympiastützpunkte

Da diese Sportler sich öfters verletzen und unbedingt wieder auf ihr altes sportliches Niveau zurückkommen wollen, haben sie oft schon viele Ärzte & Physiotherapeuten abgeklappert. Davon kannst du profitieren und deine Suche massiv abkürzen.

Achtung: Ruf an oder geh vorbei, statt nur eine E-Mail abzuschicken und Antwort zu hoffen. E-Mails können untergehen oder es antworten dir die falsche Personen. Bei einem Telefonat kannst du zudem gezielt Rückfragen stellen.

Außerdem kannst du noch Sportstudenten bzw. Mitarbeiter in den Abteilungen der lokalen Universität (z.B. im Institut für Bewegungswissenschaften) fragen, ob sie dir jemanden empfehlen können.

Erfahrungsberichte, die du online finden kannst, sind oft leider nur wenig aussagefähig. Viele der dort schreibenden Patienten sind keine Sportler und gehen nur nach dem subjektiven Empfinden (keine großen Schmerzen mehr).

Nicht aufgeben – es kann Monate dauern

Du hast einen Therapeuten, aber kommst nicht voran? Obwohl du die Übungen genaustens befolgst und regelmäßig zu den Sitzungen gehst?

Stell dich bei anderen Therapeuten vor und lass ihn das Vorgehen deines behandelnden Therapeuten überprüfen. So wie man sich bei schweren Erkrankungen auch mehrere Meinungen von Ärzten einholen sollte, fährst du besser damit mehrere möglichst gute Therapeuten aufzusuchen.

Ein guter Therapeut hätte dein tatsächliches Problem vielleicht schon in der ersten Sitzung erkannt, dir eine viel bessere Liste mit den richtigen Übungen gegeben und du würdest von Therapieeinheit zu Therapieeinheit einen Erfolg sehen.